Land >

Unternehmensblog

bissu-header

Internationale Projekte – Eine Case Study


Wissen Sie schon, welche Vielfalt Ihnen unser Angebot an ineinandergreifenden Bodenfliesen bietet? Nicht ohne Grund zählten 2017 ein U-Boot in Thailand, Druckereien in Singapur und Kamerun, ein Energiehersteller in Indien und eine Kosmetikfabrik in Mexiko zu unseren Kunden bzw. Objekten.

Wenn ein Unternehmer in der Vergangenheit einen Lager- oder Industrieboden ersetzen musste, hätte er wohl vor allem an Beton, Epoxidharz und Farbe als mögliche Optionen gedacht. Klebbarer Vinylboden war die erste Wahl für ESD-Böden und in kommerziell genutzten Gebäuden wurde oft auf Teppich, Vinyl oder Laminat zurückgegriffen. In älteren Gebäuden findet man immer noch original Holzböden oder Steinfliesen. Keramikfliesen stellen ebenfalls einen beliebten Bodenbelag in der Branche dar.

Gemeinsam haben alle diese zuvor genannten Bodenbeläge, dass Sie einen teuren Experten für die Verlege-Arbeiten benötigen.

Beton muss zum Beispiel perfekt gemischt werden, damit er im Anschluss schweren Geräten und Staplerverkehr standhält. Soll ein Belag auf einer großen Fläche verlegt werden, müssen Dehnungsfugen eingearbeitet werden. Zudem benötigen diese Böden eine Feuchtigkeitsmembran, um Risse durch eindringende Feuchtigkeit zu vermeiden.

Epoxidharz muss nicht nur perfekt gemischt werden. Auch den Untergrund, auf dem es aufgebracht werden soll, muss man so vorbereiten, dass das Harz nicht bereits nach ein paar Monaten delaminiert. Jede Verunreinigung durch Chemikalien oder Öle kann Ihren Boden aus Epoxidharz nachhaltig schädigen. Der Boden ist dann ruiniert und Sie haben Ihr Geld umsonst dafür ausgegeben. Dazu kommt noch die Wartezeit, bis Ihr Boden ausgehärtet und einsatzbereit ist. Auch für den Farbauftrag muss der Boden ausreichend vorbereitet werden, damit Sie ihn nicht alle drei Monat neu streichen müssen!

Das Verlegen von ESD-Böden bringt auch eine große Verantwortung mit sich. Denn wenn in einem Flugzeug oder einem Satelliten ein Steuerelement aufgrund von elektrostatischen Ladungen versagt, können die Folgen nicht nur teuer, sondern unter Umständen sogar tödlich sein. Bei der Verlegung muss deshalb größtes Augenmerk auf die korrekte Erdung gelegt werden. Der Untergrund, mit dem das Folienvinyl verbunden wird, muss perfekt geglättet und eben sein. Für einige Unternehmen ist das kein Problem, aber vielen anderen stehen dafür weder Zeit noch Ressourcen zur Verfügung.

Umgebungsbedingungen können ebenfalls eine Reihe von Problemen verursachen, denn Reparaturmaterial und Klebstoffe sind temperatur- und feuchtigkeitsempfindlich. Deshalb müssen Sie unter speziellen Parametern arbeiten, wenn das Produkt verlegt wird und aushärten soll. Zwar sind feuchtigkeitsbeständige Membranen in den letzten Jahren innovativer und flexibler geworden, aber es gibt immer noch Einschränkungen bei deren Einsatz. Sie können nicht überall verwendet werden und Sie benötigen einen erfahrenen Bodenverleger für die Installation.

Die Kosten und der Zeitaufwand für das Verlegen eines Bodenbelages sollten nicht unermesslich steigen, weil Sie einen Fachmann beauftragen und sich nach dessen Verfügbarkeit richten müssen. Deshalb sind wir ganz besonders stolz darauf, dass immer mehr Kunden weltweit erkennen, dass Ecotile kosten- und zeitsparende Lösungen bietet. Die einfach ineinandergreifenden Bodenfliesen können lose auf jeglichem Untergrund verlegt werden. Sogar bei unebenen, feuchten oder kontaminierten Untergründen ist es nicht notwendig Klebstoff zu verwenden und teure Reparaturarbeiten entfallen ebenfalls.

Hier einige Beispiele aus dem Jahr 2017:

  1. Mermaid Subsea Services Ltd. kaufte 23m2 von 6 mm dicken Bodenfliesen in blau mit verborgenen Fugen. Bei U-Booten steht nur ein sehr geringes Zeitfenster für Reparaturen zur Verfügung. So war das Unternehmen froh, dass der Boden auf dem U-Boot verlegt werden konnte, obwohl es bereits wieder auf See war. Wenn man an die Hitze und die beengten Bedingungen auf einem U-Boot denkt, ist dies ein perfektes Beispiel dafür, wie einfach Ecotile verlegt werden kann.

 

  1. Honsen Printing Industries Pte Ltd. in Singapur hat 500 m2 von 10 mm dicken, schweren Fliesen in dunkelgrau auf dem bereits bestehenden Fabrikboden verlegt. Druckmaschinen sind sehr groß und müssen perfekt kalibriert werden, deshalb wird die Verlegung eines neuen Bodens extrem teuer und schwierig. Mit den Ecotile-Fliesen konnten die Mitarbeiter den Belag selbst verlegen, indem sie einfach um die Standfüße der Maschinen herumschnitten. So war der brandneue Boden innerhalb von 3 Tagen ohne Unterbrechung des Produktionsprozesses angebracht.

 

  1. In Indien wurde von der Turbo Energy Pvt Ltd. der 7 mm dicke, dunkelblaue Bodenbelag mit glatter Textur in einem der Lager verlegt. Grund dafür war, dass die Gabelstapler immer wieder Schwierigkeiten auf dem vorherigen Betonboden hatten. Nach der Verlegung gab es keine Probleme mehr.

 

  1. Benzcam Energy Efficiency Services Africa LLC hat seinen Sitz in Kamerun und ist auf den Druck von Pässen spezialisiert. Wie Sie sich vorstellen können, wird diese Firma strengstens von der Regierung überprüft und ihre Räumlichkeiten müssen den höchsten Standards entsprechen. Als ihr Boden als inakzeptabel eingestuft wurde, brauchten sie eine schnelle und dauerhafte Lösung. Darüber hinaus kann Statik in Druckereien ein ernstes Problem darstellen, daher musste der von ihnen ausgewählte Bodenbelag ebenfalls ESD-Schutz bieten. Vier Wochen später hatten wir 420 m2 ESD-Fliesen geliefert, die vom Unternehmen selbst, ohne die Hilfe eines professionellen Verlegers oder ESD-Know-how, installiert wurden.

 

  1. Bissu Cosmeticos S. A. De C.V. stellen Kosmetik für einige der renommiertesten Schönheitshäuser der Welt her und arbeiten rund um die Uhr, um mit der Nachfrage nach ihren hochwertigen Produkten Schritt halten zu können. Sie konnten es sich nicht leisten, die Produktion einzustellen, um einen neuen Boden zu verlegen. Deshalb kauften sie 700 m2 von 10 mm dicken Ecotile-Fliesen und verlegten den Boden in drei Tagen selbst.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Bodenbelag. Er sieht großartig aus und ist sehr funktional. In nächster Zukunft werden wir ganz bestimmt mehr davon anschaffen.“
Antonio Perez-Salcedo

Direktor, Bissu Cosmeticos S.A. De C.V.